Go-Kongress in Polen: Hauptturnier vorbei

Der Mittwochabend gehörte einer Diskussionsrunde zum Thema Go in Europa. Ich hatte Details zu der sogenannten CEGO-Vereinbarung erwartet, einem Vertrag zwischen der Europäischen Go-Vereinigung (EGF, European Go Federation) und der chinesischen CEGO-Gruppe, über die jemand im Vorfeld des Kongresses Informationen hat durchsickern lassen (siehe Diskussionen auf life in 19×19 und dem DGoB-Forum). Kern der Sache: mit Hilfe chinesischer Sponsoren soll in den nächsten Jahren ein europäisches Profisystem aufgebaut werden.

Eigentlich immer gut besucht: die Spielzone mit Brettern und Profis.

Eigentlich immer gut besucht: die Spielzone mit Brettern und Profis.

Continue reading

Go-Kongress in Polen: Spielfrei

Hinter uns liegen nun drei komplette Turniertage. Morgens um zehn begann das Spiel, anderthalb Stunden Bedenkzeit für jeden und 3 mal 30 Sekunden byoyomi, an die wir uns nicht im Entferntesten herangespielt haben. Alle unsere Spiele waren bisher sehr unterschiedlich und durchweg interessant. Wenn man anschließend noch in der free games Zone herumsteht, kann es auch mal passieren, dass man unversehens in ein Simultanspiel gegen einen Profi verstrickt ist, in diesem Fall gegen Muraoka Mika (4p). Mit sieben Steinen Vorgabe steht das Brett ja sehr voll, aber es ist extrem spannend zu sehen, mit welcher Leichtigkeit aus einsamen weißen Steinen plötzlich ein Gebiet entsteht, das zufällig etwa so groß ist wie das schwarze… Einziger Wermutstropfen: die gute Frau sprach wirklich überhaupt kein Englisch, so dass Tipps und Kommentare leider ausfallen mussten.
Continue reading

Go-Kongress in Polen: Auftakt

Hallo zusammen,

einmal im Jahr findet der Europäische Go-Kongress statt: im Wesentlichen handelt es sich dabei um ein zweiwöchiges Turnier mit vielen Begleitveranstaltungen, das meist auch noch in einer netten Umgebung organisiert wird. Nachdem der Kongress letztes Jahr in Deutschland stattfand, geht es dieses Jahr nach Polen, und mit Saskia und Sven hat sich eine kleine paderborner Abordnung gefunden, die zumindest in der ersten Woche mal Kongressluft schnuppern will.

Continue reading

Bericht vom 15. Paderborner Ponnuki

Begrüßung bei strahlendem Sonnenschein

Am 8. und 9. Juni fand in den Räumen der Katholischen Hochschulgemeinde (KHG) am Rande der Paderborner Innenstadt das 15. Paderborner Ponnuki statt. Bereits im Vorfeld hatte sich eine starke Beteiligung angedeutet, und am Samstag konnten wir bei strahlendem Sonnenschein einen absoluten Teilnehmerrekord verbuchen. Am Hauptturnier nahmen insgesamt 62 Personen teil (teilweise nur an einem der beiden Tage), und auch das 9×9-Turnier am Samstag Vormittag wurde gut angenommen. Die Spielerinnen und Spieler bewegten sich dabei insgesamt im ganzen Feld von 30 Kyu bis 6 Dan. Parallel zum “kleinen” Turnier fand ein Seminar von Andreas Fecke (3d) statt, bei dem man einiges darüber lernen konnte, ob, wann, wie und warum eigentlich man ein gegnerisches Moyo reduzieren oder vielleicht doch lieber invadieren sollte. Auch hier hatten sich zehn Interessierte eingefunden.

Continue reading

15. Paderborner Ponnuki vorbei

Am 8. und 9. Juni fand in Paderborn bei schönstem Sommerwetter das 15. Paderborner Ponnuki statt. Mit mehr als 60 Spielerinnen und Spielern konnte ein Teilnehmerrekord verbucht werden, dabei reichte das Feld von 30k bis 6d. Sowohl das 9×9-Turnier am Samstag Vormittag als auch das parallel stattfindende Seminar von Andreas Fecke (3d) waren bereits gut besucht. Die ersten Plätze des 9×9-Turniers gingen alle nach Paderborn: den ersten Platz holte Swante Scholz, den zweiten Platz teilten sich Nadja und Pia Hamelmann.

Die Sieger des Ponnuki 2013

Das Hauptturnier konnte FJ Dickhut (6d) trotz einer vereinbarten Vorgabe von 3 Steinen vor Malte Weiß (2d, Dortmund) und Patrick Säring (1d, Osnabrück) für sich entscheiden.

Deutschlandpokal geht nach Paderborn

Hallo zusammen!

Am vergangenen Wochenende (12./13. Januar 2013) hat das erste große Turnier in Essen stattgefunden. Es war nicht nur das erste Spiel in der Wertung für den Deutschlandpokal 2013, sondern gleichtzeitig fand auch die Verleihung der Pokale an die Sieger von 2012 statt. Wir können uns freuen, dass Thomas Haarhoff den Deutschlandpokal in der Gruppe C (10 bis 20k) gewonnen und damit nach Paderborn geholt hat!

Herzlichen Glückwunsch, Thomas! Weitere Infos und ein ausführlicher Turnierbericht folgen.

Thomas Haarhoff gewinnt den Deutschlandpokal in der Gruppe C 2012

Nikolausturnier 2012

Nikolaus! Seit langer Zeit ist es bei uns Tradition, gegen Ende des Jahres – immer um den 6. Dezember herum – zu einem kleinen Turnier zusammenzukommen. Im Gegensatz zum Ponnuki im Frühjahr ist das Nikolausturnier im Prinzip ein regulärer Spieleabend, mit drei wichtigen Unterschieden:

  1. Wir spielen fünf Runden 9×9 mit voller Vorgabe,
  2. es gibt Nikoläuse* und Weihnachtsteller zu gewinnen und
  3. es ist ein guter Vorwand, auch nach langer Go-Abstinenz mal wieder vorbeizuschauen.

So auch in diesem Jahr am 5. Dezember. Mit zwanzig Teilnehmerinnen und Teilnehmern war das Turnier gut besucht. Glücklicherweise haben Andreas und Martin, die das Turnier wie in jedem Jahr organisiert haben, vorgesorgt und genug Nikoläuse* mitgebracht.

Die Preise.

Bereits vor dem eigentlichen Turnierbeginn wurde sich natürlich warm gespielt. Außerdem hatten zwei von uns das Vergnügen, die Regeln überhaupt erst noch schnell zu lernen, bevor die ersten richtigen Spiele direkt im Turnier gespielt wurden. Das ist Einsatz, der sich mit drei bzw. vier Siegen von fünf Spielen direkt gelohnt hat. Wenn das keine Motivation ist?

Während der eigentlichen Turnierspiele herrschte – zumindest einen Moment lang – andächtiges, konzentriertes Schweigen …,

Konzentriertes Spiel ist angesagt

… das aber keine Chance gegen die gute Laune hatte.

Go-Spiele machen Spaß!

In den Pausen ging es hoch her, und außerdem hatten wir noch besondere Gäste: Gomorra, das von Lars Schäfers an der Universität Paderborn entwickelte Go-Programm, war zu Besuch (und hatte Lars gleich mitgebracht). Optisch nur ein unscheinbarer Laptop, hatte Gomorra jedoch die Rechenkapazitäten des Arminius-Clusters des PC² am anderen Ende des Campus’ zum Nachdenken zur Verfügung. Während Andreas (3d), Martin (1d) und Bekky (7k) mit Thomas (12k) jeweils recht spielerisch und unter großem Hallo in die Spiele gegangen sind (es wurde geblitzt), hat Gomorra Ernst gemacht, seine 20 Rechenknoten voll ausgenutzt und die Spiele damit (trotz “groben Unfugs”) für sich entschieden. Doch eine Revanche in etwas ruhigerem Ambiente ist bereits angekündigt (wir werden zu gegebener Zeit berichten).

Andreas spielt gegen Gomorra, während Lars die Daumen drückt.

Da traf es sich gut, dass wir mit Daniela und Tanja auch noch Gäste aus dem Voluntarissimo-Seminar der Uni zum Thema Radioarbeit hatten. Von alten Hasen bis Anfängern und Go-Forschern gab es somit reichlich dankbare Interviewpartner. Wir freuen uns, bald im Campusradio L’UniCo den Bericht der beiden zu hören!

Gegen Ende des Abends wurde langsam klar, dass sich den zweiten und dritten Platz ziemlich viele Leute teilen würden (was kurzzeitig zu einem Süßigkeitenengpass zu führen drohte). Der Kampf um den ersten Platz wurde dann zwischen Marc (15k) und Julian (16k) ausgefochten, den Marc mit einem halben Punkt gewann und der damit als einziger fünf Siege vorweisen konnte. Die Partie zum Nachlesen:

[sgfPrepared id=”0″]

Zwischendurch gab es auch noch weitere Verpflegung: da Chin-Chen Geburtstag hatte, gab es “Kekse”, die sich letztlich als köstliche frittierte, süß gefüllte Teigtaschen herausstellten. Vielen Dank und herzlichen Glückwunsch!

Taiwanesische “Kekse”.

So endete schließlich das Nikolausturnier 2012 als voller Erfolg, und wir freuen uns schon jetzt auf das Paderborner Ponnuki im nächsten Frühjahr!

Text und Fotos: Sven Walther, Partiemitschrift: Martin Hershoff

* Nachtrag: Wie uns die Weihnachtsexpertin Greta korrekterweise mitgeteilt hat, handelt es sich hier keineswegs um Nikoläuse, sondern um Weihnachtsmänner! Wir bitten, das zu entschuldigen.

Zwei Ponnukis auf dem Tengen

Zwei Ponnukis auf Tengen

 

Dank eines netten Dortmunder Go-Spielers konnten die Beiden Paderborner Ponnuki-Spieler Thomas Haarhoff und Rebekka Bressan bequem mit dem Auto zum Hamburg-Rahlstedter-Tengen-Turnier mitfahren. Nach einer langen frühmorgendlichen Autofahrt kamen die Beiden überpünktlich am Turnierort an, dieser wurde auch sofort gründlich inspiziert. Natürlich nicht ohne bei den Spielen der Deutschen Meisterschaft, deren Samstag-Morgen-Runde schon begonnen hatte, vorbei zu schauen. Gespielt wurde in den Räumen der sechsten Klassen des Gymnasiums Oldenfelde.

Nach einer kurzen Ansprache ging es pünktlich um 12 Uhr mit der ersten Runde los. Das Tunier war aufgeteilt in eine A und eine B Gruppe. Die Gruppen bildeten A: alle Spieler die 5kyu oder stärker eingestuft sind, B: alle Spieler die 6kyu oder schwächer eingestuft sind. Gruppe A spielte insgesamt 5 Runden, Gruppe B insgesamt 7. Die beiden Ponnuki’s, 12 bzw. 7kyu, konnten sich in diesem Turnier in je 7 Partien beweisen.

Zwischen den Turnierpartien wurde auch frei gespielt es gab aber auch ein kleines Nebenprogramm mit Young Sun Yoon, die Partien analysiert und simultan gespielt hat. Die Verpflegung war super es gab belegte Brötchen, Obst, Kaffe,Tee, Wasser, Saft, selbstgemachten Kartoffelsalat und etwas deftiges Namens Mitternachtssuppe mit Hackfleisch und Gemüse, aber am besten war das Kuchenangebot.

Auch für eine angenehme Nacht wurde gesorgt, in einer nahegelegenen Kita wurden die Beiden und ein paar andere untergebracht. Am Morgen ging es früh wieder zum Turnierort und nach einem kleinen Frühstück startete auch schon die 5. Runde. Am Sonntag hatten die Veranstalter ein kleines extra Turnier organisiert. Eingeführt durch Young Sun Yoon, hatten 15 Anfänger ihre erste Turniererfahrung auf 9×9 Brettern. Es hat schon beim zuschauen viel Spaß gemacht und die Partien waren sehr spannend, vor allem wenn der lieblings Stein des Gegners geschlagen werden konnte.

Es wurde natürlich auch ausgezählt.

Am Sonntag Nachmittag um 4 war dann die ganze anstrengende Spielerei zu Ende und es wurde eine feierliche Siegerehrung für die 3 Bestplatzierten der Turniergruppen A und B, die Sieger des Anfängerturniers und der Deutschen Einzelmeisterschaft gehalten. Die beiden Sieger des 9×9 Turniers sind Stefanie (21J) in der Ü18 und Leo (10J) in der U18.

Siegerehrung

Gruppe A Gruppe B Deutsche Meisterschaft
Teilnehmer 49 41 8
 Sieger Ji Lu Manuel Jacobsen Franz Josef Dickhut
 Zweiter Platz Bernd Leverenz Veronika Lyssenko Johannes Obenaus
 Dritter Platz Yan Liu Patrik Bramer Jun Tarumi

Auch für alle Spieler die in der A Gruppe 4 oder 5 mal gewinnen konnten und die in der B Gruppe 5, 6 oder 7 mal siegten gab es Preise. Eine der erfolgreichen Spielerinnen war Rebekka die mit 5 Siegen und 2 Niegerlagen den 5. Platz der Gruppe B erspielte. Thomas hat auf seinem ersten 7 Runden-Turnier 4 Spiele gewonnen und auch mit einem positiven Ergebnis nach Hause fahren.

Bericht und Fotos: Rebekka Bressan